Bericht: Quaster @ Neu-Helgoland 2021 

27.11.2021

Weihnachten in der Mampestube - QUASTER live in Berlin - ein Abend unter besonderen Umständen

Das letzte Mal, dass ich QUASTERs Show gesehen habe, war am 14. März 2020. Ich habe über diesen denkwürdigen Abend berichtet (hier klicken). Zu diesem Zeitpunkt waren alle noch optimistisch, dass es nach kurzer Zeit weitergeht. Die nächste Show im Neu-Helgoland war für den 21.11.2020 angesetzt und musste aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden. Über anderthalb Jahre sollten ins Land gehen, bevor die nächste Show stattfinden konnte. Zwischenzeitlich gab es nur wenige kleinere Konzerte.

Nun war es endlich so weit! Am 27.11.2021 fand die Show, wieder einmal als Heimspiel für QUASTER, statt. Das "Restaurant und Hotel Neu-Helgoland" war nun zum dritten Mal als Spielstätte auserkoren. Ich hatte mich mittags mit dem Auto in Richtung Berlin aufgemacht. Wie im vergangenen Jahr habe ich schon Tage vorher ständig nach Informationen zur Veranstaltung gesucht, letztendlich Kontakt mit dem "Neu-Helgoland" aufgenommen. "Ja, es findet statt." war die Antwort. Wir vereinbarten, dass ich eine Info bekomme, falls sich etwas ändert. Der Service des Hauses begeistert immer wieder. Nach problemloser Fahrt war ich am späten Nachmittag vor Ort. Ich checkte ein, bezog mein Zimmer, zog mich für den Abend um und ging ins Restaurant. Dort traf ich bekannte Fans, die auch schon angekommen waren, und auch einige der Musiker. Die Begrüßungen erfolgten aber meist auf Distanz. Mit netten Gesprächen verging die Zeit bis zum Einlass aber doch recht schnell.

Nun war Zeit zum Einlass. Der Saal füllte sich aufgrund der notwendigen und aufwändigeren Kontrollen etwas zögerlich, doch es waren mehr Leute da als beim letzten Mal. Es war wieder mit Tischen und Stühlen sehr schön eingerichtet. Auch hier gab es Bewirtung am Platz, auch während der Show, mit Speis' und Trank, ohne dass es störte. Mit Gesprächen mit Bekannten und Peter Rasym, der an meinen Tisch kam, verging auch die Zeit bis zur Show wie im Flug.

Die Show begann (fast pünktlich) mit dem mittlerweile bekannten Intro "Ich bereue nichts" und QUASTER betrat singend und Gitarre spielend die Bühne. Nach der ersten Strophe begrüßte er unter Applaus die Gäste. Dann holte er wie gewohnt "seinen" Schatten auf die Bühne. Einige erläuternde Worte zur Pausenhupe, die dabei aufgebaut wurde und dem etwas anderen, gestrafften Ablauf an diesem Abend folgten. Da 22:30 Uhr der Saal geräumt sein musste, wurde auf die Pause und einige andere Einlagen verzichtet. Nun begann das Wechselspiel der Worte zwischen QUASTER und Schatten. Wie üblich wurden die Jugendjahre und ersten musikalischen Schritte von QUASTER beleuchtet. Wer, wie ich, die Show von Anfang an kennt, bemerkt kleine Änderungen der Erzählungen und Bilder. Die erste Gitarre wurde vorgestellt und QUASTER intonierte mit "Ich denk an dich" und "Ich steh an der Bar und habe kein Geld" Songs aus dieser Zeit. Dazu gehörte auch ein Lied, das er zu Geburtstagen früher in seiner Verkehrsbauzeichner-Klasse oft gesungen hatte. Nun wurde eine "Gabi" gesucht. Die Wahl fiel auf eine "Wiederholungs-Gabi". Sie war gut drauf und hat die Momente auf der Bühne sichtlich genossen. Nun wurden QUASTERs musikalische Begleiter Peter Rasym und Stefan "Lord Schirmchen" Schirrmacher auf die Bühne gerufen. Mit einem munteren Mix von Gespräch und Medley mit "To love somebody", "Keep on running" und "Mighty Quinn" wurden die Jahre bis 1965 beleuchtet. Danach wurde der weitere Weg bis 1969 angesprochen. Und mit einem Medley mit "While my Guitar", "Sorry Suzanne" und "Summertime" musikalisch untermalt. Dann wurde die Neuformierung der PUHDYS 1969 erklärt und die neue Besetzung genannt. Just in diesem Moment ertönte die Pausenhupe, ohne dass nun die Pause folgte. Nein, es ging sofort im Programm weiter.

Es wurden die Jahre mit den PUHDYS angesprochen und ein Medley mit den Cover-Titeln "Hotel California", "Boat on the River" und "Lady in black" aus der Anfangszeit der PUHDYS gespielt. Bevor nun die deutschsprachige Zeit der PUHDYS beleuchtet wurde, wurde erst einmal an die PUHDYS-Weihnachtskonzerte erinnert und damit an den ersten Advent am nächsten Tag. QUASTER und Schatten setzten weihnachtliche Kopfbedeckungen auf und es wurde "Halleluja" und "Weihnachten war damals spektakulär" gespielt. Weiter ging es mit "Geh zu ihr", bevor die Frauen von QUASTER angesprochen wurden. Es sind derer vier. "Die letzte ist die Beste, wir feiern am 7. Januar Silberhochzeit." verriet er. Daraufhin wurde "Regen" gespielt. Den Titel hatte Maschine für das Pärchen komponiert. Mit "Lied für Generationen" in QUASTERs Version (auch auf seiner aktuellen CD "Unterwegs" zu hören), "Mein Elixier" und "Bis ans Ende der Welt" wurde dieser Musikalische Teil abgeschlossen. Nun folgte das abschließende Medley mit "Lebenszeit", "Hiroshima", "Erinnerung", "Die Welt ist ein Wunder" und "Es war schön".

Die Fans waren damit aber noch nicht zufrieden, schließlich war es ja auch noch nicht einmal 22 Uhr. Es wurden Zugaben gefordert, die es auch gab! "Unterwegs", "Mach dir um mich keine Sorgen", "Alt wie ein Baum" und "Hey, wir woll'n die Eisbärn sehn", spielten QUASTER & Friends. Dann gab es noch "Stolz" von QUASTER, begleitet durch das Gitarrenspiel von Stefan.

Als krönenden Abschluss der "Weihnachtsfeier" sang QUASTER mit allen Fans, auf der Gitarre wiederum durch Stefan begleitet, "Stille Nacht".

Ein wiederum denkwürdiger Abend ging dem Ende entgegen. Die Show war dieses Mal ganz anders, weil viel weniger gesprochen, dafür mehr musiziert wurde. Den Musikfan hat's gefreut! Es gab noch die Möglichkeit das ein oder andere Autogramm und Foto mit dem Star zu erhaschen. Dann leerte sich der Saal zusehends. Pünktlich 22.30 Uhr blieb den Neu-Helgoländern nur noch das Aufräumen. Das Team des Neu-Helgoland war wieder einmal ein hervorragender Gastgeber! Dem Haus und den Künstlern gelten mein großer Dank und Respekt für diesen Abend.

"Ich bereue nichts", auch nicht die Show schon 24 Mal gesehen zu haben. Sie ist einfach klasse! Und auch jedes Mal etwas anders. Einige Wortspiele auf der Bühne entstehen aus der Situation. Und gerade dieser Abend war ganz besonders!

(Ein Bericht von Hans-Christoph Götze)


( Alle Fotos von Hans-Christoph Götze)


Videos von dieser und anderen Quaster-Shows findet ihr HIER.